28 Dezember 2020

Über Grenzen hinaus

Karte des Sozialministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hilft freie Frauenhausplätze in Niedersachsen zu finden

In den letzten Jahren war es für von gewaltbetroffene Frauen oft schwierig einen freien Platz im Frauenhaus zu finden. Sie waren gezwungen, Frauenhaus für Frauenhaus anzurufen, um nach einem freien Platz für sich und ihre Kinder zu fragen.
Seit Ende 2019 gibt es nun ein „Ampelsystem“, welches die Platzsuche deutlich erleichtert.

Das Ampelsystem ist zurzeit nur von den Frauenhäusern und dem Sozialministerium online einsehbar.
Jedes Frauenhaus in Niedersachsen muss täglich seine freien Plätze auf der Internet-Seite des Ministeriums eingeben. Die Ampel schaltet auf Grün, wenn es freie Plätze gibt, auf Gelb, wenn nur wenig Platzkapazität vorhanden ist und auf Rot, wenn es keine freien Plätze in dem jeweiligen Haus gibt.
Ruft eine hilfesuchende Frau im AWO Frauenhaus Schaumburg an und kann aus Platz- oder Sicherheitsgründen nicht aufgenommen werden, können sich die Mitarbeiterinnen auf der Internetseite informieren, welches Frauenhaus freie Plätze zur Verfügung hat.

Geplant ist vom niedersächsischen Sozialministerium, dass die Karte auf der Internetseite öffentlich zugänglich gemacht wird. Ein Zeitpunkt wurde jedoch noch nicht genannt.
In Nordrhein- Westfalen hat sich ein Ampelsystem bereits seit Jahren bewährt und ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Gewaltbetroffene Frauen oder ihre Unterstützer*innen können Sie sich gerne an uns wenden.
Sie erreichen uns unter 0 57 21/ 32 12 oder das bundesweite Hilfetelefon unter 0800 /116 016

Teilen