24 März 2021

Beratung für Schwangere in der Pandemie

Auch in besonderen Zeiten stehen Beraterinnen der Arbeiterwohlfahrt des Kreisverbandes Schaumburg e.V. schwangeren Frauen zur Seite

Stadthagen Seit 42 Jahren bietet die Arbeiterwohlfahrt in Schaumburg ein Beratungsangebot für schwangere Frauen an. Speziell geschulte Sozialpädagoginnen beraten Schwangere, Frauen im Schwangerschaftskonflikt, bei Verhütungsmittelfragen und bei der Durchführung oder Organisation von sexualpädagogischen Projekten.
Aber wie ist es zu Pandemiezeiten, wenn viele ins Homeoffice gehen und ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht, also ein persönlicher Kontakt erschwert ist?

Die Beratungsgespräche können bei vorheriger Terminvereinbarung und unter Einhaltung der AHA Regeln nach wie vor in den Beratungsstellen stattfinden. Hierfür wurden Hygienekonzepte entwickelt und die Beratungsräume entsprechend umgestaltet. Zwischen den Terminen gibt es Lüftungspausen. Die Beratungsfrequenz ist entsprechend angepasst. Es stehen zeitnahe Termine zur Verfügung. Leider muss hierbei berücksichtigt werden, dass nicht wie früher die ganze Familie beim Gespräch dabei sein kann. Es können nur Einzelgespräche geführt werden.

Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit der telefonischen Beratung. „Ähnlich wie beim Sorgentelefon findet das Gespräch in gewohnter Umgebung mit einer Beraterin am Ende der Telefonleitung statt.“ erklärt Maren Kluzik, Beraterin der Arbeiterwohlfahrt. In beiden Beratungssituationen kann die Anonymität der Frau gewahrt bleiben. Die Beraterinnen stehen unter Schweigepflicht. Das ist vor allem für die Konfliktberatung wichtig.
Die Verlässlichkeit, die verbindliche Ansprache und die Unterstützung vom Wohlfahrtsverband Arbeiterwohlfahrt bleibt auch in dieser besonderen Zeit beständig.

Bei Fragen oder Terminvereinbarung erreichen Sie uns hier:
Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Schaumburg e.V.,
Rathauspassage 4, 31655 Stadthagen
05721 939830
info@awo-kv-schaumburg.de

Teilen