Was ist häusliche Gewalt?

"Viele Frauen, die zum ersten Mal bedroht oder misshandelt werden, glauben zuerst, dass es sich um ein einmaliges Ereignis handelt. Die meisten Männer bereuen ihr Verhalten ja auch und beteuern, dass ‚so etwas‘ nie mehr vorkommen wird. Stattdessen folgen fast immer weitere Übergriffe in immer kürzeren Abständen."*

Der Begriff „Häusliche Gewalt“ bezeichnet Gewalttaten zwischen Menschen, die in einem Haushalt leben. Die Gewalt wird in Form von Misshandlung, Unterdrückung, sexueller Übergriffe und Kontrolle ausgeübt.

Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter:

Psychische Gewalt bedeutet

  • demütigen
  • beschimpfen
  • bevormunden
  • erniedrigen
  • beleidigen
  • u.a.

Finanzielle Gewalt bedeutet

  • keine Verfügung über das eigene Geld haben
  • für die Schulden des anderen mithaften
  • ein Verbot einer Arbeit nachzugehen.
  • u.a.

 

Körperliche Gewalt bedeutet

  • schlagen
  • stoßen
  • schütteln
  • würgen
  • fesseln
  • treten
  • u.a.

Sexuelle Gewalt bedeutet

  • Vergewaltigung
  • sexuelle Nötigung
  • Zwang zu ungewollten Sexualpraktiken
  • u.a.

* Quelle: FIF e.V. 2011 (Wege aus der Gewalt in Partnerschaft und Familie Informationshandbuch für Frauen), S. 16.

Teilen