Fachbereich Integration
Rückkehr- und Weiterwanderungsberatung
im Schaumburger Land

Ansprechpartner/in

Peter Klyk
Dipl.-Sozialarbeiter/-pädagoge

AWO Beratungszentrum für Zuwanderer
Fürst-Ernst-Str. 11
31675 Bückeburg

Telefon: 05722 / 9059220
Mobil: 0151 / 70545592
E-Mail: rwb.pk@awo-kv-schaumburg.de

n.n.

Flüchtlinge und Migrant*innen, die freiwillig in ihr Heimatland zurückkehren möchten, bietet die AWO eine individuelle und ergebnisoffene Rückkehr- und Weiterwanderungsberatung an.

Ausschlaggebend sind oft persönliche oder familiäre Gegebenheiten oder eine fehlende Bleibeperspektive in Deutschland. Die Gründe für eine Rückkehr sind sehr vielschichtig und stellen die Ratsuchenden vor schwierige Entscheidungen.

Das Beratungsangebot ist kostenlos, vertraulich, ergebnisoffen, individuell und bedarfsgerecht.

Die AWO informiert über:

  • Bleibeperspektiven in Deutschland
  • Finanzielle Rückkehrhilfen
  • Medizinische Hilfen
  • Reintegrationsprojekte im Heimatland
  • Rückreise und Transport
  • Kontakt zu Hilfsorganisationen im Heimatland per Skype, Facebook, usw.

Die Beratungsstelle unterstützen bei:

  • Organisation der Rückkehr / Weiterwanderung in Zusammenarbeit mit IOM (Internationale Organisation für Migration)
  • Beschaffung von Reisedokumenten
  • Übersetzung von Dokumenten
  • Anreise zum Flughafen / Busbahnhof
  • Reisebeihilfe und Starthilfen
  • Reintegrationshilfen im Heimatland
  • Besonderen medizinischen Notlagen
  • Allen anderen Angelegenheiten im Zusammenhang der Rückkehr

Unsere Grundsätze:

  • Ergebnisoffene Beratung
  • Rückkehrentschluss nach informierter Entscheidung
  • Freiwilligkeit der Rückkehr
  • Schutz der Rückkehrenden
  • Rückkehr in Würde
  • Respekt im Umgang miteinander
  • Situationsabhängige individuelle Nachbetreuung im Heimatland

Jede Person und Familie erhält situationsabhängig die Unterstützung und Betreuung, die sie benötigt. Die Beratungsstelle begleitet zu Ämtern und Behörden und organisiert im Bedarfsfall auch Sprachmittler. Die AWO hilft bei der Beantragung von Rückkehrförderung bei den Kooperationspartnern in den Kommunen, dem Land Niedersachsen und der Internationalen Organisation für Migration (UN), ebenso bei der Beschaffung von Dokumenten.

Die Rückkehrberatung leistet praktische Hilfe bei der Vorbereitung und Organisation der Ausreise. Bei Bedarf wird eine fortlaufende medizinische Betreuung und Assistenz der Familien in Deutschland und im Zielland organisiert. Besonders schutzbedürftige Gruppen haben einen erhöhten Hilfebedarf. In diesen Fällen können medizinische und therapeutische Fachkräfte eingebunden werden.

Sicherheit im Rückkehrland und eine gute Reintegrationsperspektive im Rahmen humanitärer Hilfe sieht die AWO als oberstes Gebot an.

Die Beratungsstelle vermittelt Kontakte zu Ansprechpartnern der humanitären Hilfsorganisationen in den Zielländern. So kann man frühzeitig weitergehende Unterstützung bei der Integration der Familienmitglieder sicherstellen.

Eine Nachbetreuung ist fester Bestandteil der Rückkehrhilfe. Nach der Ausreise ins Heimatland sorgt die AWO zusammen mit den Kooperationspartnern für weitere Hilfen und Unterstützung.

Weiterführende Informationen zum Thema “Förderung der freiwilligen Rückkehr- und Weiterwanderung” gibt es auch bei der Internationalen Organisation für Migration (IOM). 

Teilen