Fachbereich Integration
Dezentrale Flüchtlingssozialarbeit

Ansprechpartner

Susanne Schulz
Susanne Schulz
M.A. Pol.-Soz.

Bereich: Stadthagen
Telefon: 05721 / 939839
Mobil: 0160 / 7118924
E-Mail: dfs.su@awo-kv-schaumburg.de

Michael Hendel
Sozialarbeiter B.A.

Bereich: Bückeburg
Telefon: 05722 / 9059220
Mobill: 0151 / 74501544
E-Mail: dfs.mh@awo-kv-schaumburg.de

Seyda Nur Ütkün
Sozialarbeiterin B.A.

Bereich: Stadthagen, SG Niedernwöhren
Telefon: 05721 / 9388442
Mobil: 0151 / 70545592
E-Mail: dfs.ue@awo-kv-schaumburg.de

Simone Hey
Sozialarbeiterin B.A.

Bereich: SG Nienstädt
Telefon: 05722 / 9059221
Mobil: 0175 / 8574767
E-Mail: dfs.he@awo-kv-schaumburg.de

Anika Stahlhut
Sozialbetreuerin

Bereich: SG Eilsen
Mobil: 0160 / 97394829
E-Mail: dfs.as@awo-kv-schaumburg.de

n.n.
SozialarbeiterIn

Bereich: Obernkirchen
Mobil:: -.-
E-Mail: -.-

Birgit Garberding
Sozialarbeiterin

Bereich: SG Sachsenhagen, SG Lindhorst
Mobil: 0170 / 5247091
E-Mail: dfs.ga@awo-kv-schaumburg.de

Pia Gesche-Büge
Sozialarbeiterin

Bereich: Bad Nenndorf
Telefon: 05723 / 7863560
Mobil: 0171 / 6875131
E-Mail: dfs.gb@awo-kv-schaumburg.de

Heiner Hoppe
Heiner Hoppe
Dipl.-Sozialarbeiter

Bereich: Leiter der GUs “Herderschule”, “Horster Straße”, “Harrenhorst”, “Herderschule”, “Pestalozzischule”
Telefon: 05723 / 7863790
Mobil: 0160 / 6427556
E-Mail: dfs.hh@awo-kv-schaumburg.de

Müzeyyen Kücük
Sozialarbeiterin

Bereich: Rinteln
Telefon: 05751 / 8908870
Mobil: 0151 / 74103705
E-Mail: dfs.ku@awo-kv-schaumburg.de

Hans Moldenhauer
Dipl.-Sozialarbeiter

Bereich: Rodenberg

Mobil: 0175 / 8574366
E-Mail: dfs.hm@awo-kv-schaumburg.de

Hans-Ludwig Deppmeyer
Organisation

Bereich: Landkreis Schaumburg
Telefon: 05721 / 9388440
Mobil: 0175 / 4884632
E-Mail: dfs.hd@awo-kv-schaumburg.de

In den letzten Jahren hat die Zuweisung von Flüchtlingen nach Schaumburg stark zugenommen. Das veranlasste den Landkreis die AWO zu beauftragen, die „Dezentrale Flüchtlingssozialarbeit“ für neu ankommende Flüchtlinge zu etablieren.

Seit 2014 fördert auch das Land Niedersachsen dieses Angebot mit.

Diese aufsuchende dezentrale Sozialarbeit unterstützt die Erstunterbringung der Flüchtlinge in Übergangswohnungen/-häusern in Anlehnung an das „Leverkusener Modell“ und hilft bei der Erstorientierung.

Wichtiger Bestandteil der Arbeit ist auch die Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit, um die Akzeptanz und die Toleranz der Bevölkerung (im Wohnumfeld) der Flüchtlinge zu erhalten.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Beratung und Orientierungshilfe als Erstmaßnahme nach Eintreffen der Flüchtlinge im Landkreis Schaumburg bei dezentraler Unterbringung
  • Beratung in allen Fragen des täglichen Lebens (z.B. Öffentlicher Personennahverkehr, Müllentsorgung, Umgang mit Gutscheinen / Geld, Energiesparen, Rechte und Pflichten)
  • Vermittlung und Erklärung der bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland / Vermittlung von Kulturtechniken
  • Unterstützung bei der Anmeldung in Schule und Kindergarten
  • Unterstützung bei Kontakten zu Behörden und Institutionen (Ausländerstelle, Sozialamt, Jugendamt, ggf. später auch zum JobCenter, Deutschkurse)
  • Allgemeine Beratung bei Fragen zum Ausländer-, Sozial und Arbeitserlaubnisrecht, zur Gesundheitsvorsorge, Kontakte mit Ärzten, Kliniken
  • Behördenbegleitung
  • Kontaktaufnahme zu privaten Wohnungseigentümern sowie Wohnungsbaugesellschaften oder Immobilienvermittlungen
  • Unterstützung bei der Beschaffung von dezentralem Wohnraum sowie der Wohnungseinrichtung
  • Kontakte zum Vermieter
  • Hilfestellung bei der Regelung des Zusammenlebens von Menschen verschiedener Kulturkreise, Nachbarschaftskontakte
  • Kontakt mit Nachbarn im Wohnumfeld / Nachbarschaftssprechstunden
  • Aktive Pressearbeit
  • Zusammenarbeit mit Kirchengemeinden und Unterstützergruppen vor Ort